Earth Day 2021 – Was habt ihr für die Erde getan?

Photo by Noah Buscher on Unsplash

Heute, am 22.04.2021 ist Earth Day – Tag der Erde.

Dieser Tag soll uns daran erinnern, im Einklang mit der Erde zu leben, da die Erde unsere Lebensgrundlage darstellt, auf die wir angewiesen sind. Dieser sollten wir mit Liebe begegnen.

Das ist ein Grund, mal auf die vergangenen Monate zurückzublicken und zu schauen, was wir in diesen besonderen Zeiten für die Erde getan haben.

Ich bin mir sicher, dass die “Sache”, die seit einem Jahr hier auf der Erde haust, auch für viele ein neuer Denkanreiz zugunsten der Umwelt gewesen ist. Was habt ihr und ich für die Erde getan?

 

Das habe ich aus dem vergangenen Jahr mitgenommen

Scheitern ist normal

Ich habe tatsächlich gelernt, mit dem Scheitern anders umzugehen, auch in Bezug auf mein Zero Waste Leben. Ich sehe Scheitern jetzt mehr als Lernchance. Das kann man auf alle Lebensbereich übertragen, auch das umweltbewusste Handeln. Scheitern ist menschlich. 😉 Und ja, da darf ich auch einmal das Auto statt den Bus nutzen, wenn ich mal spät dran bin.

 

Minimalismus und Frugalismus macht Spaß und ist die Zukunft

Ich habe auch im vergangenen Jahr ein neues Interessensgebiet für mich entdeckt: Minimalismus und auch Frugalismus. Beides zielt darauf ab, dass wir alle mit weniger Ressourcen und Konsum leben können. Ich finde, dass das die Zukunft sein muss, wenn die Erde bald 11 Milliarden Menschen ernähren können muss. Mit dieser Lebensweise spart man viel Geld. Und es kann auch ungeheuer Spaß machen! 🙂

 

Besinnen auf sich selbst

Vor vier Wochen habe ich angefangen, stärker auf mich selbst zu hören und mich auf mich selbst und meine Bedürfnisse zu besinnen. Das heißt zB, nicht gegen den eigenen Willen zu entscheiden oder sich der Meinung anderer anzupassen, sondern genau das zu Tun, was du eigentlich willst. Das macht auf Dauer nämlich unglücklich und unzufrieden. In Bezug auf klimaschonendes Handeln heißt das für mich, dass ich zu meiner Meinung stehen und diese auch vertreten können möchte. Man sollte sich nicht schlecht fühlen, wenn man eine andere Meinung vertritt, sondern eher stolz darauf sein. Ich vermeide es allerdings, Klimaschutz zu “propagieren”. Ich lebe es lieber vor. 🙂 Jedenfalls hat sich mein Mindest vom einen auf den anderen Tag komplett verändert. Das macht mich sehr glücklich! Bis heute baue ich diese Chance weiter aus und möchte mir darauf ein immer freieres Selbstbewusstsein aufbauen.

 

Sicher habt ihr auch einiges Wichtiges aus dieser Zeit mitgenommen. Schreibt es mir in die Kommentare! Ich freue mich sehr, wenn wir diesen Beitrag durch euch noch ergänzen können! 🙂

 

Einen wunderschönen Earth Day 2021 wünsche ich euch! <3

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.